_______________________ Aufkleber wetterfest, 7x10 cm, Stück 1 Euro, plus Porto
_______________________ Aufkleber wetterfest, 7x10 cm, Stück 1 Euro, plus Porto
Unser Din-A5-Flyer zum Selbst-Ausdrucken!
2015--01-01 Musiker flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Unser Aufkleber
tuba-bunt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Neuer Flyer: "Gegen die Zusammenarbeit von Kirche und Militär"
DFG-Folder_kirche-militaer_din-lang_8-se
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Die "Altpietisten" (Apis) machen gerne Werbung für das Militär

Der "Schönblick" ist eine selbständige Gemeinde innerhalb der Württembergischen Landeskirche. Der Schönblick ist das Freizeitheim und Fortbildungszentrum der Apis (Altpietistische Gemeinschaft) bei Schwäbisch Gmünd. Das Haus Schönblick veranstaltet Militärmusikkonzerte.

Unsere Fragen: Wie passen Jesus und die Gewalt zusammen? Wie passt der gewaltfreie Jesus und das gewalttätige Militär zusammen? Wie passt Sympathie-Werbung für das Militär zu einem christlichen Haus?


Remszeitung Schwäbisch Gmünd  - Donnerstag, 14. November 2013

Grandioses Benefizkonzert mit dem Musikkorps der Bundeswehr im Forum Schönblick


„Es ist das beste symphonische Blasorchester Europas“, sagte Martin Scheuermann – und zwar vor dem Konzert. Anschließend war der Schönblick-​Direktor überzeugt, nicht übertrieben zu haben. Rund 700 Besucher hatten ein großartiges Programm des knapp 80-​köpfigen Bundeswehr-​Musikkorps erlebt.

SCHWÄBISCH GMÜND (ml). Martin Scheuermann freute sich in seiner Begrüßung, dass der Abend nicht nur einen Kulturgenuss bereithalte, sondern der Erlös auch noch zwei guten Zwecken zur Verfügung gestellt werde. Er beschrieb die Sozialpatenschaften, die die „Aktion Familie“ für die Landesgartenschau übernimmt und die Beratung traumatisierter Flüchtlinge. Dann übernahm Oberstleutnant Christoph Scheibling das Mikrophon. Der Chef des Musikkorps der Bundeswehr erwies sich als souveräner und humorvoller Moderator, der dem Publikum durch seine Beschreibungen der erklingenden Werke einen Zusatz-​Genuss verschaffte. Los ging es mit dem Prinz-​Karl-​Marsch, der später noch vom russischen „March of the Minesweepers“ und dem mit Signaltrompeten angekündigten Schützenmarsch gefolgt wurde. Doch damit wars das auch – bis zu den Zugaben – mit Marschmusik. Das Orchester steht nämlich in erster Linie für perfekt dargebotene symphonische Blasmusik. Das wurde bei dem gewaltigen, von der hervorragenden Akustik des Schönblick-​Forums noch unterstützten Vorspiel zu Wagners „Meistersingern“ ebenso deutlich, wie bei der „Carmen-​Fantasie“, bei der Gregor Büdenbender als Solist an der Querflöte donnernden Applaus erhielt. Drei Sätzen aus der Ballettsuite „Der Feuervogel“ von Igor Strawinsky vor der Pause folgte nach derselben der Höhepunkt des Abends. In „Una notte all’ Opera“ präsentierte das Orchester Arien aus Opern von Verdi und Puccini, hervorragend gesungen von der Sopranistin Monika Rydzkowski und dem Tenor Liu Xianghu. Und das Publikum erwies sich im Mitgehen der Ankündigung des Dirigenten würdig: „In Gmünd ist das Temperament geboren“. Bekam es doch solche Ohrwürmer zu hören wie „O mio babbino caro“ oder „La donna è mobile“. Dass das Musikkorps auch ganz anders kann, als klassisch, zeigte das laut Programm letzte Stück „Generation Golf“, einer Zusammenstellung von Hits der 80er-​Jahre von „Final Countdown“ über „Dreams“ bis „Wake me up before you go“. Und als nach zwei Marsch-​Zugaben die Nationalhymne erklang, wusste das Publikum zweierlei: Nun war endgültig Zapfenstreich und man hatte einen wunderbaren Abend erlebt.