Musikalische Militär-Werbung auf dem Kirchentag in Berlin: BigBand Bw am 24. Mai 2017, ab 20 Uhr, Bühne am Gendarmenmarkt. Wir werden auch dort sein!

_______________________ Aufkleber wetterfest, 7x10 cm, Stück 1 Euro, plus Porto
_______________________ Aufkleber wetterfest, 7x10 cm, Stück 1 Euro, plus Porto
Unser Din-A5-Flyer zum Selbst-Ausdrucken!
2015--01-01 Musiker flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Unser Aufkleber
tuba-bunt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Neuer Flyer: "Gegen die Zusammenarbeit von Kirche und Militär"
DFG-Folder_kirche-militaer_din-lang_8-se
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

AGDF und EAK: „Die Bundeswehr nutzt dabei die besondere Ausstrahlung und Prägung des Kirchenraumes für ihre Öffentlichkeitsarbeit..."

Von: eak-online.de, 1. September 2015, EAK Rundbrief: Liebe Leserin, Lieber Leser, anlässlich des heutigen Antikriegstages kritisieren EAK und AGDF wiederholt gemeinsam Konzerte von Musikformationen der Bundeswehr in Kirchen, die gerade in der Adventszeit verstärkt stattfinden. „Wir wenden uns dagegen, dass die Kirchen eine Plattform bieten für die Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr“, unterstreichen AGDF-Vorsitzender Horst Scheffler und EAK-Bundesvorsitzender Dr. Christoph Münchow. „Sie [die Bundeswehr] nutzt dabei die besondere Ausstrahlung und Prägung des Kirchenraumes für ihre Öffentlichkeitsarbeit und bedient sich des positiven Ansehens der Kirche in weiten Teilen der Bevölkerung“, kritisiert Münchow weiter...  // Evang. AG für KDV und Frieden (EAK), Endenicher Str. 41, 53115 Bonn, T.0049-228-24999-0, office@eak-online.de, www.eak-online.de


Dezember 2014 EAK AGDF Pressemeldung gegen Militärmusik in Kirchen
PM_AGDF_EAK_Militärkonzerte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 91.5 KB
Brief EAK Württemberg an Kirchengemeinde Ulm
Wegen den alljährlichen Militär-Adventkonzerten in der Evang. Pauluskirche Ulm. Einen fast gleich lautenden Brief hat die Kirchengemeinde Ellwangen bekommen. //
2015-07-21 Zentrum Militärmusik der Bund
Adobe Acrobat Dokument 97.8 KB
Brief der AGDF an Kirchengemeinden, die Militärmusik-Adventkonzerte in ihren Kirchen veranstalten
2013-12 AGDF-Brief an Gemeinden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 268.2 KB

AGDF und EAK: "Bundeswehrkonzerte haben in Kirchen nichts zu suchen!"

EAK - Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden, Protestant Association for Conscientious Objection and Peace

AGDF - Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V., Action Committee Service for Peace, Comité d´Action Service pour la Paix

11. Dezember 2014    P R E S S E M I T T E I L U N G

AGDF und EAK: Bundeswehrkonzerte haben in Kirchen nichts zu suchen

Deutliche Kritik an Militärmusik in Kirchen, gerade auch in der Adventszeit, haben die beiden evangelischen Friedensverbände Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) geäußert. „Bundeswehrkonzerte haben in Kirchen nichts zu suchen“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der beiden Verbände, die an den evangelischen Militärbischof Dr. Sigurd Rink gesandt wurde.

Nach Ansicht von AGDF und EAK werbe die Bundeswehr mit ihren Konzerten in Kirchen nicht nur für Nachwuchs angesichts einer zunehmenden problematischen Personalsituation, sondern zugleich auch für ihr militärgestütztes Sicherheitskonzept und nutze dabei die besondere Ausstrahlung und Prägung des Kirchenraumes für ihre Öffentlichkeitsarbeit. „Sie bedient sich des positiven Ansehens der Kirche in weiten Kreisen der Bevölkerung“, kritisieren die beiden evangelischen Friedensverbände. Die Vorstände von AGDF und EAK fordern daher Kirchengemeinden auf, für Konzerte nicht auf Musikformationen der Bundeswehr zurückzugreifen und ihre Räume nicht für deren Konzerte zur Verfügung zu stellen.

AGDF und EAK regen darüber hinaus an, in den Fällen, wo Militärkonzerte bereits stattgefunden haben, nun einen Diskussionsprozess in den Kirchengemeinden über die Rolle des Militärs in der deutschen Politik und das Verhältnis von Kirche und Militär zu führen. Denn nach Ansicht der beiden Friedensverbände sei eine kritische Auseinandersetzung über dieses Thema angesichts unterschiedlicher Sicherheitskonzepte notwendig. AGDF und EAK verweisen dabei auch auf die EKD- Friedensdenkschrift von 2007, in der sich die Evangelische Kirche in Deutschland für den Vorrang einer gewaltfreien Konfliktbearbeitung ausgesprochen hatte, um kriegerische Auseinandersetzungen zu vermeiden.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Diskussionen über Militärkonzerte in Kirchen. Erst kürzlich hatte der „Dietrich-Bonhoeffer‐Verein zur Förderung christlicher Verantwortung in Kirche und Gesellschaft“ in einem offenen Brief an die Synode und den Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland gefordert, sich grundsätzlich gegen Militärkonzerte in Kirchen auszusprechen. 11. Dezember 2014 Für Rückfragen EAK / AGDF, Telefon 0228/249990.

Brief der EAK/AGDF im Advent 2013, an jene etwa 50 Kirchengemeinden, die Militär-Advent-Konzerte in ihren Kirchen veranstalten

EAK - Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden - Protestant Accociation for Conscientious Objection and Peace

AGDF - Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. - Action Committee for Peace – Comité d´Action Service pour la Paix

Gemeinsame Geschäftsstelle von EAK und AGDF, Endenicher Straße 41, 53115 Bonn, Telefon 0228/24999-0, Telefax 0228/24999-20, office@eak-online.de, agdf@friedensdienst.de


Bonn, den 11. Dezember 2013

Bundeswehrkonzerte in Kirchen

Sehr geehrter Kirchenvorstand,

in Ihrer Gemeinde gibt es ein Konzert einer Musikformation der Bundeswehr, die in der Adventszeit zu Weihnachts- und Benefizkonzerten verstärkt in Kirchen spielen. Diese Form der Öffentlichkeitsarbeit soll die Verbindung zwischen Bundeswehr und Bevölkerung unterstützen. Nach eigenen Aussagen soll die Arbeit der Musikkorps auch der Nachwuchsgewinnung dienen, die angesichts der zunehmenden problematischen Personalsituation von der Bundeswehr offensiv betrieben wird.

Es ist üblich, dass die Programme solcher Veranstaltungen dem kirchlichen Rahmen angepasst werden. Dennoch lehnen es andere Kirchenvorstände bewusst ab, dass solche Konzerte in ihren Kirchen stattfinden. Auch wir sehen die Konzerte der Bundeswehr in Kirchen als Öffentlichkeitsarbeit und zur Öffentlichkeitswerbung sehr kritisch und wenden uns deshalb an Sie.

Eine kritische Auseinandersetzung ist auch aufgrund unterschiedlicher Sicherheitskonzepte notwendig. Mit ihrer Friedensdenkschrift (2007) hat sich die EKD vorrangig für gewaltfreie Konfliktlösungen ausgesprochen, um kriegerische Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Wenn die Bundeswehr Konzerte in Kirchen durchführt, so wirbt sie zugleich auch für ihr militärgestütztes Sicherheitskonzept. Sie nutzt dabei die besondere Ausstrahlung und Prägung des Kirchenraumes für ihre Öffentlichkeitsarbeit und bedient sich des positiven Ansehens der Kirche in weiten Kreisen der Bevölkerung.

Daher regen wir an, dass Sie in Ihrer Gemeinde in zeitlicher Nähe , etwa zu Beginn des neuen Jahres, zu diesem Militärkonzert einen Diskussionsprozess über die Rolle des Militärs in der deutschen Politik und das Verhältnis von Kirche und Militär führen. Auch am Beispiel von Militärkonzerten in Kirchen hat die Konferenz für Friedensarbeit im Raum der EKD im Januar 2012 in einer Studientagung diese Fragestellungen beispielhaft diskutiert (vgl. epd-dokumentation Nr. 29 mit dem Titel „Säkular oder sakral? Militär und Kirche zwischen religiöser Sinnstiftung und politischer Vereinnahmung“ , Frankfurt 2013).

Sollten Sie Unterstützung für Ihre Diskussion benötigen, können sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

Wir wünschen Ihnen eine gute Adventszeit und Vorbereitung auf ein friedvolles Weihnachtsfest!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christoph Münchow, Horst Scheffler

Bundesvorsitzender der EAK Vorsitzender der AGDF