Musikalische Militär-Werbung auf dem Kirchentag in Berlin: BigBand Bw am 24. Mai 2017, ab 20 Uhr, Bühne am Gendarmenmarkt. Wir werden auch dort sein!

_______________________ Aufkleber wetterfest, 7x10 cm, Stück 1 Euro, plus Porto
_______________________ Aufkleber wetterfest, 7x10 cm, Stück 1 Euro, plus Porto
Unser Din-A5-Flyer zum Selbst-Ausdrucken!
2015--01-01 Musiker flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Unser Aufkleber
tuba-bunt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Neuer Flyer: "Gegen die Zusammenarbeit von Kirche und Militär"
DFG-Folder_kirche-militaer_din-lang_8-se
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Das ZMilMusBw = Zentrum Militärmusik der Bundeswehr

ZITATE VON DER BUNDESWEHR-WEBSITE:
 

Mit einem feierlichen Aufstellungsappell hat am 25. August 2009 die Leitung des Militärmusikdienstes der Bundeswehr eine neue Struktur eingenommen. Der Amtschef des Streitkräfteamtes, Generalmajor Thomas Wollny, übertrug an den Leiter des Militärmusikdienstes der Bundeswehr, Oberst Dr. Michael Schramm, die truppendienstliche Führung des Ausbildungsmusikkorps, der Big Band und des Musikkorps der Bundeswehr und stellte das Zentrum Militärmusik der Bundeswehr auf.

Mehr Effizienz

Der Leiter des Militärmusikdienstes der Bundeswehr gehörte bisher zum Streitkräfteamt. Die Militärmusik bildete hier ein eigenes Element und war bisher dem General Weiterentwicklung der Streitkräftebasis und Leiter der Fachabteilungen im Streitkräfteamt unterstellt. Der Leiter des Militärmusikdienstes ist oberster Fachvorgesetzter aller Militärmusiker in der gesamten Bundeswehr.

Dem neuen Zentrum Militärmusik sind das Musikkorps der Bundeswehr, das Ausbildungsmusikkorps und die Big Band der Bundeswehr in Zukunft nicht nur fachlich sondern auch truppendienstlich unterstellt. Damit fungiert der Leiter des Militärmusikdienstes zukünftig in Doppelfunktion. Mit dieser neuen Bündelung der Kompetenzen wird eine größere Stringenz bei der Aufgabenerfüllung und eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit und Effizienz des Fachdienstes insgesamt erreicht.

Konzertanter Appell

Bei nahezu allen Feierlichkeiten innerhalb der Bundeswehr ist die Militärmusik stets fest verankert. Bei Beförderungen und Trauerfeiern ebenso wie bei Gelöbnissen, Kommandoübergaben oder Aufstellungsappellen – im In- und Ausland. Damit gehörte diese Feierstunde der Indienststellung des Zentrums Militärmusik zum alltäglichen Geschäft aller anwesenden Militärmusiker. Aus musikalischer Sicht war dieser Festakt jedoch alles andere als alltäglich. Das neue Zentrum Militärmusik demonstrierte, wie facettenreich, vielseitig und künstlerisch hochwertig es aufgestellt ist.

Dabei präsentierten sich die drei anwesenden Ensembles in unterschiedlichsten musikalischen Ausdrucksweisen. Das Ausbildungsmusikkorps eröffnete gemeinsam mit dem Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg stilsicher mit Walter v. Simons Kürassiermarsch Großer Kurfürst, der mit seinem festlich-verkündenden Grundcharakter bestens zur Eröffnung dieses außergewöhnlichen Ereignisses geeignet war. Die Big Band der Bundeswehr interpretierte große Namen und Titel der Jazzgeschichte in gewohnt leichter, lockerer und ebenso hochprofessioneller Art und Weise.

Ein Kontrapunkt musikalischer und inhaltlicher Art war der von ungewöhnlicher Klangdichte geprägte Choral für Großes Orchester von Morten Lauridsen. Das Musikkorps der Bundeswehr brachte das für Feierstunden dieser Art ungewöhnliche Werk mit nachhaltiger und beeindruckender Intensität dar.

Eigenes Wappen


Das Zentrum Militärmusik agiert und handelt in Zukunft als eigenständige Dienststelle. Damit verbunden ist unter anderem die Erlaubnis, ein eigenes Wappen zu führen. Dieses wurde im Rahmen des Aufstellungsappells feierlich enthüllt und zeigt neben dem Eisernen Kreuz der Bundeswehr das maßgebliche Symbol des Militärmusikdienstes der Bundeswehr – den Schellenbaum.

Generalmajor Thomas Wollny schilderte in seiner Rede einen kurzen geschichtlichen Abriss über den Aufbau und die Struktur des Militärmusikdienstes der Bundeswehr und gratulierte Oberst Dr. Schramm zu seiner neuen Doppelfunktion und unterstrich dabei die besondere Wirkung der Militärmusik in der Öffentlichkeit: „Sie als Musiker sind einfach immer gerne gesehen – das verschafft eine sehr hohe Berufszufriedenheit – die ich allen Zentrumsangehörigen weiterhin von Herzen wünsche“


ENDE ZITATE VON DER BW-WEBSITE, Quelle, download 5.6.2014

Bundesarchiv Bild 116-127-009 deutsche Militärmusiker in Tientsin = Tianjin/China
Bundesarchiv Bild 116-127-009 deutsche Militärmusiker in Tientsin = Tianjin/China

Militärmusik heute. Es hat sich wenigs geändert. Wenig dazu gelernt.