Im Jahr 2014 haben wir gegen das Militär-Konzert in der Dresdner Frauenkirche protestiert: mit 728 Unterschriften, einem Brief an Kirchenleitung, einer Podiumsdiskussion und einer Kundgebung.


Mittwoch, 20.12.2017, Militär-Weihnachts-Konzert in der Dresdner ev. Annenkirche. Wir protestieren.


Fotos oben: 20.12.2017 ab 18 Uhr vor der Annenkirche.

Download
2 fb-Einträge: EAK und Bundeswehr
Facebookeinträge_20171220.pdf
Adobe Acrobat Dokument 835.2 KB
Download
20.12.2017 - unser Liedblatt
Liedblatt_Dresden_20171220.pdf
Adobe Acrobat Dokument 294.2 KB


Die Bundeswehr, genauer gesagt das Luftwaffenmusikkorps Erfurt, hatte am 20. Dezember 2017 einen "Musikeinsatz" in der Dresdner Annenkirche. Viele Dresdner fragen sich: Wie passt die Botschaft vom „Frieden auf Erden“ mit Sympathie-Werbung für das Militär zusammen? Setzt die Kirche wieder auf Rüstung und Militär? Gibt es keine hoffnungsvolleren und nachhaltigeren Wege zu gelingendem Miteinander als Militäreinsätze im Ausland, Waffenexporte, Umweltverschmutzung und 39 Mrd. Euro Rüstungskosten pro Jahr? Eine kleine Gruppe engagierter Sänger, Musiker, Pfarrer, Friedensbewegter war ab 18 Uhr vor der Annenkirche. Es gab Lieder zum Mitsingen und Texte zum Frieden. Das Motto: Schwerter zu Pflugscharen!


Das Hausrecht in der Annenkirche wurde an die Bundeswehr abgegeben.

Warum gab die evang. Kirche ihr Hausrecht für den 20.12.2017 für die Annenkirche und das dazugehörende Grundstück an die Bundeswehr ab? War es Gedankenlosigkeit oder Absicht?

Das Wort "Kirche" ist griechischen Ursprungs und heißt übersetzt "Haus des Herrn". Ist also nicht eigentlich Jesus Christus der Hausherr in der Kirche? Hat er nicht alle Waffengewalt abgelehnt? Notfalls kann die Kirchengemeinde oder die Landeskirche als Hausherr in einem Kirchenraum gelten. Aber das Militär???