a. Definition, Wortbedeutung

b. Geschichte der Militärmusik

c. Jahrbuch Militärmusik 1943

d.


a.) DEFINITION MILITÄRMUSIK / Wortbedeutung


Wikipedia

Der Begriff Militärmusik umfasst alle Aspekte musikalischer Darbietungen von Soldaten. Neben der oft ausschließlich damit assoziierten Marschmusik umfasst Militärmusik aber auch feierliche Musik mit durchaus auch religiösem Charakter (Choräle), Marschgesänge sowie Unterhaltungs- und Tanzmusik. Auch die Aufführung klassischer Werke aus allen Epochen ist in heutiger Zeit fester Bestandteil der Militärmusik. (download 5.9.2014)

Brockhaus

Militärmusik, Bez. für die gesamte im militär. Bereich verwendete Musik, umfasst Signal- und Kommandogaben im Fanfarenmelos (Trompete, Flügelhorn), die histor. Formen der Musik für Trompeter und Pauker sowie für Pfeifer und Trommler, die Musik der neuzeitl. Militärkapellen und das Soldatenlied. Marsch- und Signalmusik sind bereits um 1600 v. Chr. für das ägypt., ab 500 v. Chr. für das röm. Heer belegt. Durch die Kreuzzüge machten die Europäer Bekanntschaft mit der sarazen. Feldmusik. Dadurch fanden Trommel und Heerpauke Eingang in die mittelalterl. M. des Abendlandes... Aus dem 19. Jh. datiert die Festlegung der Harmoniemusik für die Infanterie, eine reine Blechbesetzung für Kavallerie und Artillerie (Trompeten) sowie Jäger (Waldhorn), wogegen seit 1935 die Fliegertruppe auch das Saxophon übernahm (seit 1845 bereits in der frz. M.)...

Herders Conversations-Lexikon

Militärmusik, auch Kriegsmusik. Feldmusik, nennt man die beim Militär gebräuchlichen Arten von Musik, wozu auch die musikalischen Signalzeichen gehören. Die M. zerfällt in 3 Hauptgattungen: Marsch, Lied und Feldstück. Einfachheit, Ernst, kräftige Instrumentation u. stark ausgeprägter Rhythmus sind Haupterfordernisse.

Universal-Lexikon

Militärmusik, beim Militär gespielte Musik (z. B. Märsche).

Signale und Märsche zur Organisation des militärischen Ablaufs, Lieder für den Soldatenalltag sowie anfeuernde Musik während der Schlacht (noch Ende des 19. Jahrhunderts) waren ursprünglich die Hauptaufgaben der Militärmusik, weiterhin diente sie zur Rekrutenwerbung und zur Untermalung bestimmter Veranstaltungen, z. B. von Paraden und dem Zapfenstreich. Als »Freiluftmusik« beschränkte sie sich zunächst auf lautstarke, durchdringende Blas- und Schlaginstrumente. Als im 19. Jahrhundert die Militärorchester zunehmend auch in der zivilen Öffentlichkeit musizierten, gewann der unterhaltende Charakter an Bedeutung, und die Militärmusik wurde zum Ausgangspunkt der Blasmusik im modernen Sinne, erweiterte das Spektrum der populären Musik.

Meyers Großes Konversations-Lexikon

Militärmusik (Kriegsmusik, Feldmusik), das den Regimentern der modernen Heere beigegebene Orchester, dessen Zweck ist, bei Märschen, Paraden etc. die Bewegung der Truppe zu regeln und ihr erhöhte Elastizität zu geben sowie auch wohl im Gefechte den Mut anzufeuern... Die meisten Militärmusikkorps sind jetzt aus guten Musikern zusammengesetzt, und sie verwandeln sich daher häufig zu Konzertzwecken in ein vollständiges Symphonieorchester mit Streichinstrumenten, Pauken etc. Vgl. »Bestimmungen über die Ausbildung von Militärmusikern etc.«

Luftwaffenmusikkorps 1 (internes Abzeichen)
Luftwaffenmusikkorps 1 (internes Abzeichen)